Phono Vorverstärker Test

Der gute alte Plattenspieler ist wieder hip und erfreut sich in den letzten Jahren verstärkter Beliebtheit. Für Laien ist es das gewünschte Klangerlebnis jedoch oftmals schnell ernüchternd. Die Töne rauschen und kommen nicht klar aus den Lautsprechern. Das liegt daran, dass viele Verstärker für Plattenspieler keinen speziellen Phono-Eingang besitzen. Um Höhen oder Bässe am Schallplattenspieler zu optimieren ist ein Phono Vorverstärker genau das richtige Hilfsmittel.

Phono Vorverstärker Test 2020 – die besten 4 auf Amazon.de im Vergleich!

Bild
Vincent PHO-701 Silber
Pro-Ject Phono Box MM/MC Phono Vorverstärker mit Hochpegelausgang silber
Pro-Ject Tube Box S2, High End Röhren Phono-Vorverstärker (Silber)
Musical Fidelity V90-LPS High End Phonovorverstärker für MM- und MC-Tonabnehmer
MM & MC
Verstärkertyp
Röhre
Transistor
Röhre
Transistor
Anzahl Eingänge / Ausgänge
1 Cinch / 1 Cinch
1 Cinch / 1 Cinch
1 Cinch / 1 Cinch
1 Cinch / 1 Cinch
USB Schnittstelle
Vorteile
extrem hoch­­wer­­tige Ver­­ar­bei­­tung
gute Leis­tungs­werte
solides Anti­vi­b­ra­­ti­on­s­­ge­häuse
sch­lichtes & anspruchs­volles Design
Bild
Vincent PHO-701 Silber
MM & MC
Verstärkertyp
Röhre
Anzahl Eingänge / Ausgänge
1 Cinch / 1 Cinch
USB Schnittstelle
Vorteile
extrem hoch­­wer­­tige Ver­­ar­bei­­tung
Jetzt kaufen
Bild
Pro-Ject Phono Box MM/MC Phono Vorverstärker mit Hochpegelausgang silber
MM & MC
Verstärkertyp
Transistor
Anzahl Eingänge / Ausgänge
1 Cinch / 1 Cinch
USB Schnittstelle
Vorteile
gute Leis­tungs­werte
Preis
Jetzt kaufen
Bild
Pro-Ject Tube Box S2, High End Röhren Phono-Vorverstärker (Silber)
MM & MC
Verstärkertyp
Röhre
Anzahl Eingänge / Ausgänge
1 Cinch / 1 Cinch
USB Schnittstelle
Vorteile
solides Anti­vi­b­ra­­ti­on­s­­ge­häuse
Preis
Jetzt kaufen
Bild
Musical Fidelity V90-LPS High End Phonovorverstärker für MM- und MC-Tonabnehmer
MM & MC
Verstärkertyp
Transistor
Anzahl Eingänge / Ausgänge
1 Cinch / 1 Cinch
USB Schnittstelle
Vorteile
sch­lichtes & anspruchs­volles Design
Preis
Jetzt kaufen

Vincent PHO701 – Test

In diesen Vorverstärker hat der Hersteller eine ganze Reihe von technischen Neuerungen gepackt. Dazu gehört beispielsweise der DIP-Schalter, welcher sich auf der Unterseite des Vorverstärkers befindet. Damit lassen sich verschiedene Anpassungen machen, die sich positiv auf den Klang auswirken. Kompatibel ist dieser Vorverstärker mit nahezu jedem Tonabnehmersystem, welches aktuell im Handel erhältlich ist. Das Zwischenschalten an der Anlage dürfte dank der kompakten Abmessungen kein Problem sein. Denn der PHO701 misst lediglich 130 mal 82 mal 225 Millimeter.

Vorteile
  • Einstellungen sind bei diesem Vorverstärker in fixen Stufen möglich.

  • Mit Hilfe eines an der Rückseite angebrachten Schiebeschalters lässt sich die Beleuchtung des Röhrenfensters steuern.

  • Der PHO701 besitzt einen USB-Ausgang zur Digitalisierung von Platten.

Nachteile
  • Der Austausch der Röhren ist relativ aufwändig.

Pro-Ject Phono Box – Test

Bei diesem Phono-Vorverstärker handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges Produkt. Die Technik des Verstärkers ist im metallenen Gehäuse untergebracht. Der Phono Vorverstärker wird übrigens gebraucht, wenn der eigentliche Verstärker einen eigenen Phono-Eingang hat, was bei den meisten neuen Geräten der Fall ist. Die kompakten Abmessungen sorgen dafür, dass diese Zwischenschaltung kein Problem darstellt. Denn das Gerät misst 103 mal 36 mal 103 Zentimeter und hat ohne Netzteil ein Gewicht von 540 Gramm.

Vorteile
  • Der Vorverstärker liefert einen hervorragenden Klang.

  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt.

  • Der Klang erklingt unverfälscht.

Nachteile
  • Für so manchen Musikliebhaber ist die Klangqualität aber noch nicht ausreichend.

Pro-Ject Tube Box S2 – Test

Dieser Vorverstärker macht nicht nur technisch, sondern auch optisch eine gute Figur in der Wohnung. Denn es handelt sich hierbei um eine innovative Vorstufe im Mini-Format, die sich sowohl für MC als auch MM Tonabnehmer eignet. Das Sandwich Gehäuse des Verstärkers besteht aus Aluminium und bietet gleichermaßen Schutz vor elektromagnetischen Interferenzen als auch vor Vibrationen.

Vorteile
  • Die Schaltung des Vorverstärkers ist ultra-rauscharm.

  • Durch den Doppel-Mono-Aufbau lassen sich die Kanäle besser trennen.

  • Die RCA Ein- und Ausgänge sind vergoldet.

Nachteile
  • Der Vorverstärker hat eine relativ große Brumm-Neigung.

Musical Fidelity V90-LPS – Test

Beim V90-LPS handelt es sich um einen Phono-Vorverstärker, der einen hervorragenden Klang zum günstigen Preis bietet. Und auch von der Optik her überzeugt der Verstärker dank seines schlanken Gehäuses. Die darin untergebrachte Technik bietet zwei getrennte Moving-Coil- und Moving-Magnet-Eingänge, die individuell aufeinander abgestimmt sind. Den Signalweg hat der Hersteller so gestaltet, dass der Klang selbst bei komplexer Musik sauber und transparent bleibt.

Vorteile
  • Die Verzerrung wirkt auf den Zuhörer harmonisch

  • Die Musik wirkt gemütlich und warm.

  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend.

Nachteile
  • Der Verstärker eignet sich nur für Plattenspieler.

Wo der Phono Vorverstärker angeschlossen wird

Er wird zwischen den HiFi-Verstärker ohne Phono-Anschluss (z.B. „MM“, „MC“, „Phono“) und den Plattenspieler geschalten. Dafür können verschiedene Hochpegel-Eingänge genutzt werden (z.B. „AUX“, „CD“, „Band“, „Line“ etc.) Cinchkabel verbinden den Vorverstärker direkt mit der Stereo-Anlage. Vergoldetet Chinch Kontakte sorgen durch ihre geringe Übergangswiderstärke für einen störungsfreien Sound. Es entsteht ein besserer und rauchfreier Klang. Auch die Lautstärke lässt sich deutlich feiner regulieren. Der Phono Vorverstärker passt das Plattenspielersignal entsprechend so an, dass der Pegel am Ausgang genauso laut ist wie bei CD-Spielern oder Tunern. Die Knöpfe, Regler und Tasten sind meist so konzipiert, dass eine kinderleichte Bedienung möglich ist.

Wenn die Stereoanlage die Anschlüsse „MM“, „MC“ oder „Phono“ enthält ist kein Kauf eines Phono Vorverstärkers notwendig, da der Entzerrer-Vorverstärker bereits in der HiFi-Anlage integriert ist. Hier können Sie dich ruhigen Gewissens die Kosten sparen.

Welche Modelle und Unterschiede es gibt

Man unterscheidet zwischen einem Röhrenverstärker und einem Transistorverstärker. Der Transistor hilft dabei den Ton mit einem sehr geringen Verzerrungsgrad wiederzugeben. Dagegen verfügt der Röhrenverstärker über eine vielfältigere Auswahl an Einstellungen. Bässe, Balance und Höhen können mit diesem individueller gesteuert werden.

Wenn Sie Ihre alten Platten digitalisieren wollen, sollten Sie sich einen Entzerrer-Vorverstärker mit USB-Anschluss besorgen. Dieser sorgt für eine Abspeicherung in verbesserter Qualität und Sie können Ihre Lieblingshits jederzeit auf digitalen Geräten abspielen.

Der erweiterbare Vorverstärker

Wenn Sie herausgefunden haben, dass die Klangqualität Ihres Plattenspielers unbedingt einen Phono Vorverstärker gebrauchen könnte, sollten Sie sich auch Gedanken über einen erweiterbaren Vorverstärker machen. Der Vorteil liegt hier darin, dass Sie immer auf dem neuesten Stand bleiben können, weil technisch überholte Bauteile ganz einfach durch Neuheiten ausgetauscht werden können. Empfehlenswert wäre in diesem Fall der Wechsel auf einen HDMI-Anschluss. Der Stereo Vorverstärker NAD M 12 wird durch den Wechsel des Anschlusses beispielsweise zu einem Streaming-Client.

Röhrenverstärker vs. Transistorverstärker

Die meisten Vorverstärker funktionieren mittels Transistor. Hierbei handelt es sich um ein elektronisches Halbleiter-Bauteil. Anders als beim Röhrenverstärker muss der Transistor nicht wie die Röhre ausgetauscht werden. Außerdem ist die Herstellung eines Transistors günstiger, und wird auch beim Endverbraucher preiswerter angeboten. Weiterer Pluspunkt für den Transistor Vorverstärker ist seine Leichtigkeit. Sie wiegen in der Regel zwischen 500 bis 800 Gramm. Der Oehlbach Phono PreAmp Pro wiegt sogar nur ca. 100 Gramm und hat dabei bei ersten Tests mit durchaus guten Bewertungen abgeschnitten. Für die vergleichsweise schweren Röhren Vorverstärker, mit einem Gewicht zwischen zwei bis drei Kilogramm, muss erstmal eine standhafte Ablagefläche gefunden werden.

Der Röhrenvorverstärker erzeugt einen sehr angenehmen Klang, welcher mit dem Transistor Vorverstärker nicht ganz so gut erreicht werden kann. Auch die Höhen und Bässe lassen sich mit dem Röhrenverstärker individuell einstellen. Allerdings überzeugt der Transistor Vorverstärker bei den Rauschgeräuschen. Nämlich dadurch, dass durch den minimalen Verzerrungsgrad kaum noch ein Rauschen wahrgenommen wird. Beim Röhrenverstärker ist das Rauschen deutlich lauter und eventuell störend.

Falls Sie sich aufgrund der besseren Klangqualität für einen Röhrenverstärker entscheiden, vergleichen Sie auch die Leistungsstärke. Wir möchten auch erwähnen, dass der Röhrenverstärker bei längerer Benutzung relativ warm werden kann, was den alten Platten nicht gut bekommt. Für lange Partynächte sollten Sie diesen Aspekt auch in Hinblick auf die Einsatzzeit betrachten.

Entzerrer-Vorverstärker

Beim Entzerrer-Vorverstärker ist der Tonabnehmer das entscheidende Stichwort. Es gibt zwei Arten von Tonabnehmern. Beim Phono Vorverstärker mit MC (Moving Coil) System ist der Tonabnehmer so aufgebaut, dass am Nadelträger eine Spule zu finden ist. Beim MM (Moving Magnet) System ist es statt der Spule ein Magnet. Die Tonabnehmer MM und MC unterscheiden sich deutlich im Preis. Ein Gerät ohne Magic Coil System können Sie bereits zwischen 20 bis 50 Euro kaufen. Viele Phono Vorverstärker werden allerdings mit beiden Tonabnehmern angeboten, was sich dann wiederum im höheren Preis widerspiegelt.

Probleme und Behebung beim Phono Vorverstärker

Ein Problem, das auftreten kann ist ein Brummen. Verantwortlich dafür ist die Brummschleife. Entweder wurde das Erdungskabel nicht angeschlossen und der Fehler dadurch schnell behoben, oder der Stromkreislauf wird anders gestört. Dann probieren sie es am mit einem Mantelstromfilter. Sollte das Brummen immer noch auftreten, was sehr selten der Fall sein sollte, finden Sie im Internet Hilfestellungen.

Modelle und Angebote auf dem Markt

Welche Geräte gehören zu den High End Produkten?

Premium Vorverstärker werden unter anderem von der Fima Pro-Ject angeboten. Und auch wenn beispielsweise die besten Yamaha-Produkte eher in der oberen Preisklasse zu finden sind, ist der Kauf keine Fehlentscheidung. Sie überzeugen mit einwandfreier Qualität und hervorragendem Klang. Das klare und durchdachte Design rundet bei diesen Geräten das Gesamtpaket ab.

Ein stimmiges Preis-Leistungsverhältnis bieten zudem die Hersteller Hama, Phonophono, Pro-Ject und Musical Fidelity.

Modelle für den kleinen Geldbeutel

Günstige Geräte reichen für einen Einsteiger zu Beginn auf jeden Fall. Hier kann man zusammenfassend gesagt beim Kauf nicht allzu viel falsch machen. Sie liegen zwischen 100 bis 200 Euro. Der Phono-Vorverstärker von Musical Fidelity hat beispielsweise eine sehr gute Klangqualität.

Da die Aufgabe des Vorverstärkers im Grunde nur ist, das übertragene Signals für die Endstufe vorzubereiten, können Sie sich ruhigen Gewissens erstmal mit einem gebrauchten Gerät ausprobieren. Auf Ebay Kleinanzeigen könnten Sie durchaus fündig werden. Allerdings wird Ihnen bei gebrauchter Ware in der Regel keine Garantie mehr geboten. Ein Neugerät unterliegt den gesetzlichen Garantiegewährleistungen und können bei Mängeln zur Reparatur oder zum Austausch reklamiert werden.

Geräte für Tüftler und technisch versierte Nutzer

Für Bastler und technisch Interessierte werden verschiedene Bausätze im Internet angeboten. Damit können Sie durch eigenes Zusammenbauen und tüfteln voll und ganz in Ihrem Hobby aufgehen. Aber achten Sie darauf, dass die Stromanschlüsse wirklich richtig verbaut werden, damit es zu keinem Defekt kommt. Auf Nummer sicher gehen Sie beim Kauf eines bereits zusammengebauten Vorverstärkers. Preislich gesehen ist ein Bausatz zudem nur unwesentlich günstiger. Überlassen Sie die Tüftelei lieber den Profis.